DAS ONLINE KUNSTPORTAL DER SCHWEIZ

Master of Arts in Design (MAD)

Die Geschichte der ZHDk begann 2007, als die Hochschule für Gestaltung und Kunst, HGKZ, mit der Hochschule für Musik und Theater fusionierte. Die Zürcher Hochschule der Künste befindet sich heute am Standort Toni-Areal und ist mittlerweile mit mehr als 2.000 Studierenden die größte Kunsthochschule in der Schweiz. Sie bietet zahlreiche Bachelor- und Masterstudiengänge an. Unter den Studiengängen in den Bereichen Musik, Kunst, Tanz, Vermittlung, Theater und Film nimmt der MAD einen besonderen Platz ein.

Hier geht es zum Master of Arts in Design bei der Zürcher Hochschule der Künste

Ein zukunftsorientierter Studiengang

Neue Zeiten erfordern moderne Herangehensweisen. Eigeninitiative, Flexibilität und eine gute Vernetzung sind auf dem Arbeitsmarkt wichtiger denn je. Dementsprechend werden hier nicht nur fachliche Inhalte vermittelt, sondern persönliche Kompetenzen gestärkt. Das Studium dient nicht nur dem Erwerb von Wissen. Vielmehr soll es die Studierenden in die Lage versetzen, sich selbst besser kennenzulernen und sich so über eigene Ziele und Schwerpunkte klar zu werden. Um diese Ziele zu erreichen, werden alle diese Aspekte in Masterstudiengang einbezogen und vermittelt.

Eigeninitiative und fundierte Ausbildung

Mit dem Master of Arts in Design wählen Sie einen besonderen Studiengang. An der Hochschule werden Studierende in die Lage versetzt, in einem komplex-gestalterischen Umfeld selbstständig zu agieren und erstklassige Ergebnisse zu erzielen. Dementsprechend praxisorientiert gestaltet sich der Studienverlauf. Wir legen Wert darauf, dass die Studentinnen und Studenten in Eigeninitiative an anspruchsvollen Projekten arbeiten. Die Anwendung von neuesten Forschungsmethoden und interdisziplinären Arbeitsweisen ist dabei ebenso vorgesehen wie ein ausgeprägter fachlicher Diskurs unter den Studierenden sowie mit den Dozenten.

Vorbereitung auf eine komplexe Arbeitswelt

Ziel des Masterstudiengangs ist es, die Designerinnen und Designer optimal auf die Anforderungen einer immer komplexer werdenden Berufswelt vorzubereiten. Mit dem Abschluss ist es den Studierenden nicht nur möglich, sowohl in der Vermittlung als auch der Kommunikationsbranche erfolgreich zu sein, sondern eröffnet ihnen in Unternehmen und Forschungseinrichtungen vielfältige Möglichkeiten. Das Umfeld der Hochschule kommt den Studentinnen und Studenten bei der Berufsplanung zusätzlich entgegen. Hier befinden sich zahlreiche attraktive Arbeitsmöglichkeiten für angehende Designerinnen und Designer. So ist es bereits frühzeitig möglich, wertvolle Kontakte für die weitere berufliche Entwicklung zu knüpfen.

Projektarbeit als effektive Vorbereitung auf die Praxis

Masterarbeiten sind im Studium keine bloße Theorie. Dank der hervorragenden Vernetzung der Hochschule werden die Studierenden in die Lage versetzt, Ihre Abschlussarbeiten im Rahmen von verschiedenen Projekten in Zusammenarbeit mit Unternehmen und/oder renommierten Forschungsinstituten zu schreiben. So wird der Praxisbezug stets gewährleistet. Zudem können die Studierenden frühzeitig in Kontakt mit der Arbeitswelt treten.

Individualität als Erfolgsrezept

Kreativität braucht das eigene Denken. So wird neben dem Erlernen der Regeln der Arbeitswelt der Fokus auf die Entwicklung des individuellen Denkens gelegt. Kreative Arbeitgeber suchen keine Roboter. Sie suchen Mitarbeiter, die für sich selbst denken und eigene Entscheidungen treffen können. Aus diesem Grund wird bereits im Verlauf des Studiums sorgfältig darauf geachtet, eben diese Einstellung zu entwickeln und die Individualität gezielt zu schulen.

Fazit: Ein Studium für die Zukunft

Design wird es immer geben. Die Menschen wünschen sich stets neue Entwicklungen, Stile und interessante Reize. Diese zu entwickeln und zu erforschen wird auch in Zukunft eine wichtige Aufgabe darstellen. Die Absolventen der ZHDk sind darauf bestens vorbereitet.